#1 Tobias: Yeah Jesus <3

“MissionManifest”, so heißt das Buch dessen 10 Thesen im Anschluss an die Mehr2018, der Veranstaltung an der Katholiken sich mal so richtig schön in Evangelikaler Frömmigkeit suhlen können, vorgestellt worden ist. Thesen sind erstmal nichts anderes als Behauptungen und ein Manifest nichts anderes als Proklamation einer eigenen politischen Position. Grund genug an dieser Stelle mal zwei Anti-Thesen aufzustellen. Wer weiß. Vielleicht hatte Hegel ja Recht und es ergibt sich eine Symbiose.

1. Anti-These: Mission schätzt die Person nicht

Die katholische Kirche kennt zwei Begriffe für den Prozess der Bekehrung. Die Mission und die Evangelisierung. Unter der Mission wird eine Erstverkündigung der Offenbarung in Form einer Unterweisung verstanden. (Vgl. AG 6) Bekehr’ dich oder leide an deinen Sünden.
Die Evangelisierung, sowie von Paul VI in Evangelii Nuntiandi ursprünglich beschrieben, ist ein dialogischer Prozess der vom überzeugten Christen durch Tat und (erst auf nachfrage) Wort ausgeht. (Vgl. EN 22ff) Die Initiatoren kastrieren die Bekehrung auf ein institutionell-christologisch enggeführtes Überzeugen, statt einem im persönlichen-handeln sichtbaren Bezeugen Gottes.
Oberstes Prinzip und erste These ist nicht der praktizierter Glaube in Vertrauen auf Jesus, sondern ein bekehren hin zu den im Katechismus tradierten Glaubenswahrheiten (Vgl. These 7).
Nicht das Bedürfnis des Suchenden nach Gott ist dabei ausschlaggebend für die Mission, sondern das eigene Verständnis missionieren zu müssen. (Vgl. These 4)

2. Anti-These: Glaube wird auf Wahrheiten verkürzt

Glaube ist in “MissionManifest” verkürzt auf Wahrheit. Ja. Glaube ist das überzeugt sein von der Wahrheit, die uns Gott offenbart hat. Das Hören auf seine Selbstmitteilung und das Nachfolgen seiner Rufe, aber Glaube ist eben auch das Antworten. Das Subjektive, dass was die Offenbarungen Gottes überhaupt erst sichtbar macht.
Durch das was wir von Gott in der Welt schon erfahren. (vgl. Rahner, Hörer des Wortes, 151 oder LF 8)
Glaube unverändert weitergeben. Hast Du schon Mal etwas unverändert weitergegeben?
Ja? Dann hast Du es sicher in der Zwischenzeit nicht genutzt.